Herbstlicher Halkyon

Halkyon Elbe bei Pagensand 1 1800


Schmuel war zu Besuch !

Am Samstag starteten wir mit der C22 vom kühlen und feuchten Flugplatz in einen Himmel voller schwerer, bleigrauer Wolken. Je weiter wir in Richtung Elbe kamen, um so mehr kämpfte sich die Sonne durch bizarre Wolkenformationen und ließ den Himmel in surrealen Farben leuchten.

In seinem Blog schreibt Schmuel über diesen Flug:


Was für eine Welt unter was für einen Himmel!

In den goldendsten Farben erstreckt sich der Herbst an den herrlichsten seiner Tage. Muss man nun die wundersamen Farben auf Wiesen und Wäldern vermissen, weil der Tag sich grau und dunkel über von Nässe trüb gewordene Böden hebt, so kann man sein Glück in der Luft suchen und wie der fliegende Halkyon der Zeit und Endlichkeit trotzend umherstreifen.

Wie fündig sind wir am vergangenen Samstag geworden! Zwischen den dunklen schweren Wolken, die sich bald links und rechts; bald oberhalb und unterhalb von uns erstreckten, spielte die abendliche Sonne ein geschicktes Spiel. Was den müden Boden in Grau und Braun eingehen ließ, das gab dem Himmel sonderbare Farben, die mit ungekannter Kunst den Äther seinem sonst azurblauen Kleid entsagen ließen, sodass er sich vor uns mal grün mal rot mal gelb darbot.
Im kleinen Flugzeug sitzend betrachteten wir dieses Spektakel halb sonnend und halb sinnend.

Für einen Augenblick vielleicht hat der Halkyon in uns Rast gefunden, hat sich ausgeruht und umgesehen, wohl zufrieden mit dem, was sich ihm darbot, bis er – von Wind und neuer Sehnsucht getrieben – wieder die Flügel ausbreitete sich ins Meer stürzend weiterzusuchen uns zurückließ.

Welcher Ikarus würde dieser Sonne fern bleiben wollen? Diesen Anblick im Herzen tragend, der uns für einen Moment vollkommen zu machen schien, mussten wir jedoch – dem Ikarus gleich – die Umkehr zum Boden antreten. Auch wenn uns die Sonne nicht die Flügel verbrennen ließ: Der Treibstoff wieder brannte sehr wohl und gut. Bevor uns also das mythologische Schicksal einholte, beschlossen wir zu landen.

Auf dass wir eines Tages, vielleicht wieder dem Äther verbunden, fliegend auf unseren Halkyon treffen. Ein kleines Stückchen Vollkommenheit in einem kleinen Stückchen Leben.

 

Halkyon Elbe bei Pagensand 1 1800

 

Halkyon Elbe bei Pagensand 2 1800

 

Halkyon Elbe bei Pagensand 3 1800

 

Halkyon Elbe bei Pagensand 4 1800

 

Halkyon Halkyon Schmuel in der C22

Routen

image

Hamburg

Sightseeing über den Dächern, Flüssen und Seen der schönsten Stadt Deutschlands! Read More
image

Elbe

Containerfrachter, Kreuzfahrtschiffe und Segelboote. Von Finkenwerder bis Brunsbüttel die Elbe entlang. Read More
image

Nordsee

Traumhafte Ausblicke über Inseln, Meer und Wattenmeer. Die Route bestimmen Sie.... Read More
  • 1

Flugzeuge

image

UL-Doppeldecker Sunwheel

Beim Flug mit der "Sunwheel" weht Ihnen der Fahrtwind um die Nase ! Read More
image

Ultraleicht-Flugzeug C22

Die C22 ist ausgesprochen bequem und bietet eine fantastische Aussicht ! Read More
  • 1

Heimatflugplatz

Flugplatz Uetersen-Heist
Bültenkoppel 19
25492 Heist

 

Veranstalter

Thomas Leonhardt
Dorfstraße 89
25370 Seester

Kontakt


info@abheben.hamburg


01525 - 387 91 47
Mo-Fr: 10.00 - 18.00

Wir benutzen Cookies

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.